Fachdiskussion / Fachbeiträge

Positionspapier des DVP zum Thema Building Information Modelling (BIM)

14.11.2016 - Die Digitalisierung im Planungs- und Bauwesen schreitet voran. Es handelt sich nicht mehr um ein theoretisches Thema der Planungsoptimierung durch Einsatz neuer Software. Vielmehr werden inzwischen große und größte Projekte angestoßen, die von vornherein mit der BIM-Arbeitsmethodik aufgesetzt werden. Projektsteuerungsunternehmen werden zunehmend mit Projekten zu tun haben, die mit dieser Arbeitsmethodik bewältigt werden sollen. Der DVP-Vorstand hat das Thema BIM bereits in den vergangenen Frühjahrs- und Herbsttagungen auf die Agenda gesetzt. Auf der kommenden » Frühjahrstagung wird die digitale Projektabwicklung eine zentrale Rolle einnehmen. Inzwischen haben verschiedene Verbände Positionspapiere zu BIM herausgegeben.

Der DVP-Vorstand hat ebenfalls ein Positionspapier entwickelt und auf der Mitgliederversammlung 2016 zur Diskussion aufgerufen. Der Text bezieht sich auf die Rolle der Projektmanager bei der BIM-basierten Projektabwicklung und kann » hier heruntergeladen werden.


"Neue Ökodesign-Anforderungen an Lüftungsanlagen seit dem 01.01.2016 –
Handlungsbedarf auch für Projektsteuerer"

Fachartikel von Fachartikel von Dr. Jörg L. Bodden,
Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, Januar 2016

Auf Grundlage der Ökodesign-Richtlinie (2009/125/EG) hat die Europäische Kommission im Jahr 2014 die unmittelbar in allen EU-Staaten geltende Verordnung 1253/2014 erlassen, die neue technische Anforderungen an Lüftungsanlagen definiert. Die Regelungen der Verordnung treten zum 01.01.2016
in Kraft und werden zum 01.01.2018 nochmals verschärft. Ziel der Verordnung ist es, den Energie-
verbrauch durch Lüftungsanlagen in der Europäischen Union zu reduzieren.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.
 


"Gefährliche Arbeitnehmerüberlassung"

Fachartikel von Felix R. W. Pott, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, Juni 2015

Bei der Erbringung von Werk- oder Dienstleistungen innerhalb einer fremden betrieblichen Organisation kann das Risiko bestehen, erlaubnispflichtige Arbeitnehmerüberlassung nach dem AÜG zu betreiben. Dies bringt für Auftragnehmer und Auftraggeber häufig unerwünschte Rechtsfolgen mit sich, insbesondere die Fiktion eines Arbeitsverhältnisses zum vermeintlichen Entleiher (§ 9 AÜG) sowie ggfls. Bußgeldpflichten für einen "illegalen" Verleiher (§ 16 AÜG). Diesem Risiko können die Parteien mit einer entsprechenden Vertrags- und Leistungsgestaltung begegnen.

Die Übersicht zeigt exemplarisch, wie eine verdeckte Arbeitnehmerüberlassung indiziell vermieden werden kann bzw. welche Gestaltungen ein erhöhtes Risiko beinhalten. Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.
 


"Der Projektsteuerungsnachtrag"

Fachartikel von  Prof. Dr. Klaus Eschenbruch, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbBAutorenfassung, Januar 2015
 


"Trends und Herausforderungen im Bauprojektmanagement"

Interview mit Dr.-Ing. Norbert Preuß, pm-aktuell, Mai 2014
 


"Projektmanagement Recht und Macht der Beteiligten"

Fachartikel von  RA Dr. Klaus Eschenbruch, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbBAutorenfassung, März 2014
 


"Projektmanagement und Mediation"

Vortrag von Dr.-Ing. Rainer Schofer
aus Anlass des Internationalen Bau-Mediationstages in Essen, 20.03.2014

 


Kontextuelles Projektmanagement für die Bau- und Immobilienwirtschaft

Beitrag von RA Dr. Klaus Eschenbruch, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB
Autorenfassung, September 2013

 


Wie Deutschlands Vorzeigeprojekte in der Änderungsflut ertranken

Interview mit Dr.-Ing. Rainer Schofer, pm-aktuell, März 2013
 


HOAI 2013

Beitrag von RA Dr. Klaus Eschenbruch, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, Autorenfassung, Juni 2012