Digitalisierung im Bauwesen

Die Digitalisierung ist ein umfassender Trans­formations­prozess, der alle Wirtschafts- und Gesellschafts­bereiche erfasst. Mit BIM steht eine Methodik zur Verfügung, die angepasste Prozesse erfordert und Zusammen­arbeit verändert. Was bedeutet das für die Rolle des Projekt­managements? Wo liegen die Chancen und die Grenzen?
Das Informations­management fokussiert sich auf die Organisation der Datenströme und auf die IT-Technologie. Damit spricht der DVP weitere Berufs­gruppen an, die zukünftig eine wichtigere Rolle und Berufsperspektive im Bauprojektmanagement haben, wie spezialisierte IT-/Prozess-/Management-Berater oder Anbieter von IT-Dienstleistungen.

Der DVP hat sich in den vergangenen Jahren in Arbeits­kreisen, auf Tagungen und im Weiter­bildungs­programm kontinuierlich mit den verschiedenen Facetten des Themas Digitalisierung im Bau­wesen beschäftigt und die Auswirkungen auf die Arbeit des Projektmanagements beobachtet und diskutiert. Diverse Publi­kationen sind bereits erschienen. 2018 wurde das Zertifizierungs­programm um den Abschluss DVPzert Projekt­manager BIM erweitert.

Termine

21Mär17:00 Uhr19:30 UhrBau + Immobilie 24 - Nachhaltiger Gebäudebetrieb – weniger, anders, digitaler?ab 21.03.2024 TH Augsburg, Campus Brunnenlech

11Apr17:00 Uhr19:30 UhrAusbau 24 – Raumqualitäten: funktional – inspirierend – gesundab 11.04.2024 TH Augsburg, Campus Brunnenlech

25Apr19:00 Uhr23:00 UhrGet-together Würzburg 2024ab 25.04.2024 Juliusspital - Zehntscheune

26Apr8:00 Uhr17:00 UhrDVP-Kongress 2024ab 26.04.2024 Würzburg, Vogel Convention Center

12Jun(Jun 12)10:00 Uhr14(Jun 14)15:00 UhrDVPzert Projektmanager BIMab 12.06.2024 Berlin, DVP-Etage

NEWS

Fachgruppe BIM und Digitale Methoden

Die Fachgruppe BIM und digitale Methoden beschäftigt sich mit den Auswirkungen der BIM-Methodik auf die Arbeit und die Rolle des Projektmanagements. Die Fachgruppe ist aus dem vormaligen Arbeitskreis BIM im DVP hervorgegangen.

Leitung der Fachgruppe

Prof. Dipl.-Ing. Christina Maaß

Prof. Dipl.-Ing. Christina Maaß

Geschäftsführerin IQ Real Estate GmbH

Prof. Christina Maaß ist geschäftsführende Gesellschafterin der IQ Real Estate GmbH, einem Projektsteuerungsunternehmen in Düsseldorf. Mit ca. 30 Mitarbeitern begleitet das Unternehmen vorwiegend private Auftraggeber in anspruchsvollen Hochbauaufgaben aller Assetklassen.
Als studierte Architektin und Immobilienökonomin ist Christina Maaß seit über 14 Jahren in der Projektsteuerung tätig. Neben den klassischen Themen des Projektmanagements, des Projektcontrollings und der Immobilienberatung liegt dabei der Schwerpunkt seit 2014 insbesondere im Bereich der Digitalisierung im Hochbau und der Implementierung von BIM in Projekten.
Als Professorin für das Lehrgebiet Baumanagement im Fachbereich Architektur der FH Aachen bietet sie seit 2015 Lehrveranstaltungen zu dem Thema BIM an und ist außerdem Autorin mehrerer Veröffentlichungen zum Thema Building Information Modeling, sowie Mitglied in dem Arbeitskreis „BIM-Standards im Projektmanagement“ des DVP e. V. und in den Richtlinienarbeitskreisen 2552-8 und 2552-10 des VDI.

Dr. jur. Robert Elixmann

Dr. jur. Robert Elixmann

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte
Mitglied des DVP-Vorstands

Robert Elixmann wuchs in Aachen auf und studierte an der Universität Freiburg Rechtswissenschaften. Nach dem ersten Staatsexamen war er von 2009-2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Öffentliches Recht der Universität Freiburg – Abteilung IV (Prof. Schoch). Seine Promotion schloss er ebenfalls 2011 ab. Von 2011 bis 2013 absolvierte er sein Rechtsreferendariat in Duisburg, Düsseldorf, Bonn und Seoul.

Seit 2013 ist er Rechtsanwalt bei Kapellmann und Partner Rechtsanwälte, seit 2021 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und seit 2022 Gesellschafter der Kanzlei. Seine beruflichen Interessenschwerpunkte sind Bauprojektmanagement und Digitalisierung des Bauwesens.

Robert Elixmann engagiert sich seit 2014 beim DVP u.a. als Gastautor im AHO-Heft Nr. 9, 5. Aufl. 2020 und er ist derzeitiges Mitglied der AHO-Fachkommission Projektmanagement, Referent bei DVP-Tagungen und DVP-Kongressen, Mitautor der Kurzanleitung Heft 3 Ausschreibungs-, Vergabe- und Vertragsmanagement (zus. m. Eschenbruch/Volkmann).

Im DVP-Vorstand ist Dr. Elixmann seit 2023 verantwortlich für die Konzeption und Gestaltung des DVP-Kongresses und der DVP-Tagung.

Seit 2020 wird der Arbeitskreis als Fachgruppe fortgesetzt. In der Fachgruppe sollen die Auswirkungen des neuen Hefts 9 der AHO-Fachkommission “Projektsteuerung/Projektmanagement” auf das Projektmanagement in BIM-Projekten bewertet werden. Danach können die Praxishilfen verbessert und erweitert werden.

Außerdem beschäftigt sich die Fachgruppe mit Kompetenzen und Aufgaben, die Auftraggeber idealerweise in BIM-Projekten mitbringen und erfüllen sollten. Hieraus können sich wiederum Aufgaben für das Projektmanagement ergeben, wenn ein Auftraggeber noch nicht umfassend für BIM-Projekte aufgestellt ist.

Veröffentlichungen der Fachgruppe

Projektmanagement und Building Information Modeling (BIM), Arbeitshilfen für die Leistungen nach AHO-Heft Nr. 9 (2. Auflage, April 2021)

Leistungsschnittstellen BIM-Gesamtkoordination
und BIM-Management (September 2021)

Daten und Modelle der Projektsteuerung (Dezember 2021)

Fachgruppe Informationsmanagement

Beginn des Jahres 2023 hat der Deutsche Verband für Projektmanagement im der Bau- und Immobilienwirtschaft die Fachgruppe Informationsmanagement eingerichtet.
Der Aufbau von durchgängigen digitalen Prozessen durch Vernetzung von digitalen Einzelsystemen ist eine zunehmend wichtiger werdende Aufgabe im Bauprojekt – mit der Chance, dass deutliche Qualitätsverbesserungen und Effizienzsteigerungen erreicht werden können.

Leitung der Fachgruppe

Dr. Jan Tulke

Dr. Jan Tulke

Geschäftsführer, planen-bauen 4.0 GmbH
Dipl.-Ing. René Schumann

Dipl.-Ing. René Schumann

Geschäftsführer, HOCHTIEF ViCon

René Schumann kam 1998 mit einem Abschluss in Konstruktivem Ingenieurbau zu HOCHTIEF. Er unterstützte dort die Umsetzung virtueller Konstruktionstechniken, die schließlich zur Gründung von HOCHTIEF ViCon im Jahr 2007 geführt haben. René Schumann war von Anfang an Head of Operations von ViCon einem führenden Dienstleister und Berater für virtuelle Konstruktion und BIM und berät in dieser Funktion Kunden der gesamten Branche. Er ist einer der Schöpfer der ViCon-Methode und die treibende Kraft hinter dem Fokus von ViCon auf Pragmatismus und Kundennutzen.
2009 gründete ViCon eine Zweigstelle in Katar, deren Leitung René Schumann als Managing Director übernahm. Er brachte das Team in eine führende Position im Nahen Osten und widmete sich ab 2015 als International Operations Director weiter den internationalen Märkten. 2017 übernahm René Schumann die Aufgaben als Geschäftsführer der HOCHTIEF ViCon GmbH.

Dr.-Ing. Peter Döinghaus

Dr.-Ing. Peter Döinghaus

Geschäftsführender Gesellschafter, HÖCKER Döinghaus Consultants GmbH

Dr. Peter Döinghaus hat an der RWTH Aachen von 1989 bis 1995 Bauingenieurwesen studiert und dort von 1995 bis 2001 promoviert. Er ist 55 Jahre alt und hat sich trotzdem bereits früh – in der Schule und während seines Studiums – mit dem Programmieren und den Chancen der Digitalisierung beschäftigt. Seit 2002 arbeitet er als Projektmanager in verschiedenen Unternehmen. In den Jahren 2018 und 2019 hat er die Fachgruppe BIM des DVP geleitet, von 2020 bis 2022 war er als Mitglied des Vorstands unter anderem für die Themen BIM und Digitalisierung verantwortlich und hat zu diesen Themen auch in der AHO-Fachkommission Projektsteuerung/Projektmanagement mitgewirkt. Peter Döinghaus ist geschäftsführender Gesellschafter der HÖCKER Döinghaus Consultants GmbH in Essen und damit Teil der bundesweit agierenden HÖCKER-Gruppe.

Das Informationsmanagement beschäftigt sich mit der Gesamtheit aller Daten über den Lebenszyklus eines Bauwerks und ist damit ein wichtiger Baustein für Nachhaltigkeitsberechnungen. Darüber hinaus kann es den Übergang von Daten zu Informationen und zu Wissen herstellen.

Der Aufbau und Betrieb eines ganzheitlich gedachten Informationsmanagements bedarf spezifischer IT-Fachkenntnis, die in der erforderlichen Tiefe derzeit bei den üblichen Beteiligten eines Bauprojektes nicht vorhanden ist; auch Rollen wie „BIM-Management“ oder „BIM-Gesamtkoordination“ sind stärker anwendungsorientiert auf Basis bestehender Prozesse und sind nicht ausreichend tief in der Bauinformatik verankert.

Während die neue DVP-Fachgruppe “Informationsmanagement” auf die Organisation der Datenströme und auf die IT-Technologie fokussiert, befasst sich die bestehende DVP-Fachgruppe “BIM und digitale Anwendungen” vor allem mit der Anwendung und mit der Integration in das Leistungsbild Projektmanagement.

 

 

Warenkorb
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner